Autor Thema: Targobank (eh. Citibank)  (Gelesen 15137 mal)

Mod1

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 10948
  • Admin Homepage/Forum
    • http://www.christianseidel.net
Re: Citibank
« Antwort #15 am: 15. Januar 2008, 17:02:56 »
äääääh?? tja, also du hast mir was darüber erzählt???

Nö. Hab Hugoal zitiert.  ;)
Du un ik, wi sünd Werder Bremen, Gröön un witt dat is us Vereen!

Grinsu

  • Forum-Ultra
  • *****
  • Beiträge: 1392
Re: Citibank
« Antwort #16 am: 15. Januar 2008, 17:05:46 »
dann ist ja gut....
Es ist einfach toll ein Werderaner zu sein!
Man lernt zu Leiden, zu Hoffen, zu Beten und zu Freuen!

Mod1

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 10948
  • Admin Homepage/Forum
    • http://www.christianseidel.net
Re: Citibank
« Antwort #17 am: 15. Januar 2008, 17:19:09 »
Is zwar OT, aber nur der Vollständigkeit halber: http://de.wikipedia.org/wiki/MLP_AG#Gegenwart_.282003.E2.80.932007.29
Du un ik, wi sünd Werder Bremen, Gröön un witt dat is us Vereen!

Struchi82

  • Forum-Ultra
  • *****
  • Beiträge: 2634
Re: Citibank
« Antwort #18 am: 18. Januar 2008, 01:26:13 »
Mod was machst du? schließt du dich an oder ist es dir egal?
« Letzte Änderung: 18. Januar 2008, 08:18:11 von Mod1 »

Mod1

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 10948
  • Admin Homepage/Forum
    • http://www.christianseidel.net
Re: Citibank
« Antwort #19 am: 18. Januar 2008, 08:24:33 »
Von allein mache ich nix. Ich finde das zwar auch etwas seltsam, aber deshalb so einen Aufstand anzuzetteln? Warum sich selbst zerfleischen?
Die Citibank hat ja keine Werbung in dem Sinne verschickt, nur diese komische Visitenkarte in Verbindung mit einem Anschreiben. Und dass die Daten vom Dachverband kommen, ist nicht abschließend geklärt - schließlich kann die Kontaktdaten jeder von werder.de ablesen - wie der Autor der Mail richtig bemerkt.
Also... Sturm im Wasserglas. ::)
Du un ik, wi sünd Werder Bremen, Gröön un witt dat is us Vereen!

Mod1

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 10948
  • Admin Homepage/Forum
    • http://www.christianseidel.net
Re: Citibank
« Antwort #20 am: 31. Januar 2008, 21:21:53 »
Okay... jetzt wird's seltsam:

Zitat
Ihr seid Werder. Mach mit!

Sehr geehrter Herr S.,
Lieber Werder Fan,

endlich ist es wieder soweit. Die fußballfreie Winterpause ist vorbei und der Beginn der Rückrunde steht bevor. Der Ball rollt bald wieder.

Durch die bisherige partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Werder Bremen und Ihrem Fanbeauftragten Dieter Zeiffer hat sich die Citibank für die Rückrunde etwas Besonderes, etwas bisher Einmaliges einfallen lassen.
Anders als andere Sponsoren wollen wir Sie als Werder-Fans und Fußball-Experten intensiv mitbestimmen lassen.

Erstmalig haben Sie als Werder-Fan die Möglichkeit, Ihre individuellen Fanprodukte zu gestalten. Zur Saison 2008/09 möchten wir gerne mit Ihnen zusammen neue Motive der Citibank Werder Kreditkarte auf den Markt bringen.

Mit Empfehlung von Dieter Zeiffer wurden Sie als einer von 20 Werder Fanclub Präsidenten ausgewählt, exklusiv am Werder Citibank Marktforschungsprojekt teilnehmen zu können. Sie haben hier die Möglichkeit, im offenen Gedankenaustausch mit uns, Ihre individuelle Werder Kreditkarte zu gestalten. Unter Ihren Design-Vorschlägen werden am Ende der Saison von allen Werder-Fans die Besten für das neue Sortiment ausgewählt.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie am 03. Februar 2008 (13:00 Uhr) vor dem Heimspiel gegen den VfL Bochum im Stadion-Restaurant „Einwurf“ (Nordseite) in den Räumlichkeiten des Weserstadions persönlich begrüßen zu dürfen.
Gerne möchten wir Ihnen dort das Projekt vorstellen.

Für Getränke und Speisen ist natürlich gesorgt.

Sollten Sie keine Eintrittskarte für das Spiel haben, freuen wir uns, Sie einladen zu dürfen und stellen Ihnen eine Eintrittskarte zur Verfügung.

Wir bitten Sie, nach Erhalt der Einladung sich telefonisch bei uns zu melden, um Ihre Teilnahme zu bestätigen.

Wir freuen uns auf ein schönes gemeinsames Projekt mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Böhme                                Dieter Zeiffer
Citibank Privatkunden AG & Co. KGaA             Fanbeauftragter Werder
Bremen

und
Sebastiano Provenzano

Senior Project Manager

Das kommt jetzt aber extrem knapp... und außerdem weiss ich nicht, was ich davon halten soll. Fanartikel in Form von Kreditkarten? Öhm...? ::)
Du un ik, wi sünd Werder Bremen, Gröön un witt dat is us Vereen!

hugoal23

  • Forum-Ultra
  • *****
  • Beiträge: 1673
  • Meister kicker-Managerspiel 2009/10 WFCM-intern
Re: Citibank
« Antwort #21 am: 31. Januar 2008, 21:33:35 »
woooooow ....kostenlos saufen, essen und fussballgucken !!!!!!!!
Werder Bremen und der AC Milan ......

Grinsu

  • Forum-Ultra
  • *****
  • Beiträge: 1392
Re: Citibank
« Antwort #22 am: 01. Februar 2008, 11:04:20 »
moin, na mod, nu aber hin!! Das ist deine Chance den WFCM auf einer Kreditkarte zu verewigen  :svw: :svw: :svw: :svw:  Vielleicht ist das eine Art Retour für den Kommentar zu dem Ehrenkodex. Als Geschenk für Clubs die sich Gedanken machen!!! Ich wäre ja für ein Motiv mit dem Weserstadion. Also dann toi toi toi mod!!!!
Es ist einfach toll ein Werderaner zu sein!
Man lernt zu Leiden, zu Hoffen, zu Beten und zu Freuen!

Mod2/Dasüberhirn

  • Forum-Ultra
  • *****
  • Beiträge: 3622
  • -DasÜberHirn-
Re: Citibank
« Antwort #23 am: 02. Februar 2008, 21:31:36 »
moin, na mod, nu aber hin!! Das ist deine Chance den WFCM auf einer Kreditkarte zu verewigen  :svw: :svw: :svw: :svw:  Vielleicht ist das eine Art Retour für den Kommentar zu dem Ehrenkodex. Als Geschenk für Clubs die sich Gedanken machen!!! Ich wäre ja für ein Motiv mit dem Weserstadion. Also dann toi toi toi mod!!!!


Du Schlingel ;)
“Ein Walter Frosch spielt nur in der A-Nationalmannschaft oder in der Weltauswahl.”

- Walter Frosch auf die Einladung zur damaligen B-Nationalmannschaft

Mod1

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 10948
  • Admin Homepage/Forum
    • http://www.christianseidel.net
Re: Citibank
« Antwort #24 am: 18. April 2008, 13:49:46 »
Zitat
Milliardenverluste bei Citigroup - Zehntausende Jobs bedroht

Schwarzer Freitag für die Citigroup: Die Bank hat wegen der Finanzkrise im abgelaufenen Quartal mehr als fünf Milliarden Dollar Miese gemacht. Bankenchef Pandit deutete jetzt den Abbau Zehntausender Stellen an.

New York - Horrorquartal für die Citigroup: Die Bank muss einen Verlust von 5,1 Milliarden Dollar beziehungsweise 1,02 Dollar je Aktie verkraften. Im Vorjahreszeitraum hatte die Bank noch einen Gewinn von 5,01 Milliarden Dollar erwirtschaftet.

Der Verlust fiel noch höher aus als von Analysten erwartet. Die Bank war bereits im Schlussquartal 2007 mit einem Minus von fast zehn Milliarden Dollar tief in die Verlustzone gestürzt. Wegen der Kreditkrise hatte sie bislang gut 20 Milliarden Dollar abgeschrieben und die Dividende drastisch gekürzt.

Das Institut holte sich bisher zudem rund 30 Milliarden Dollar frisches Kapital vor allem über den Einstieg neuer Großinvestoren.

Nach den erneuten Milliardenverlusten heißt es nun: Sparen um jeden Preis. "Es ist eindeutig machbar, 10, 15, 20 Prozent unserer Kosten zu sparen, vor allem bei der Informationstechnologie und in der Verwaltung", sagte Citigroup-Chef Vikram Pandit in einem Interview der "Financial Times".

Die krisengeplagte US-Bank beschäftigt weltweit fast 300.000 Mitarbeiter. Angekündigt wurde bereits der Abbau von mehr als 4000 Stellen. Pandit machte aber deutlich, dass Einsparungen auch über effizientere Computersysteme sowie den Verkauf von Randbereichen erzielt werden könnten. "Alles, was nach einem Konglomerat aussieht, wird verschwinden. Wir werden uns von allen Hobbys verabschieden und uns auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren", betonte der Chef der Großbank. Pandit hatte Charles Prince abgelöst, als dieser im November wegen der Finanzkrise sein Amt aufgeben musste.

In Finanzkreisen erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters vergangene Woche, dass Pandit derzeit den Verkauf großer Teile des auf Privatkunden fokussierten Deutschland-Geschäfts prüfe. Am Donnerstag kündigte die Bank zudem an, wesentliche Teile des gewerblichen Kredit- und Leasinggeschäfts in Nordamerika, CitiCapital, an General Electric Chart zeigen zu verkaufen. Auch das Kreditkartennetzwerk Diners Club hat das Institut bereits veräußert.

US-Justizbehörden weiten Ermittlungen aus

Weltweit haben Banken bisher mehr als 200 Milliarden Dollar wegen der Kreditkrise abgeschrieben und sich fast ebenso viel frisches Kapital verschafft. Die US-Justizbehörden haben ihre Ermittlungen wegen der Krise nochmals ausgeweitet und dabei zahlreiche Top-Banken der Wall Street im Visier. Die neuen Untersuchungen zielen auf den riesigen, rund 330 Milliarden Dollar schweren Markt für variable Anleihen etwa von Kommunen, deren Zinssatz bei Auktionen festgelegt wird. New Yorks Generalstaatsanwalt Andrew Cuomo habe bereits an 18 Finanzhäuser Vorladungen verschickt, berichtete das "Wall Street Journal" am Freitag.

Der spezielle Anleihen-Markt für sogenannte "Auction-Rate Securities" (ARS) war im Februar in Folge der Finanzmarktkrise mangels Nachfrage so gut wie zusammengebrochen. Die Wall-Street- Banken zogen sich zurück. Für die Kommunen bedeutete dies plötzlich massive Schwierigkeiten bei ihrer Finanzierung und drastisch gestiegene Kosten. Der Markt galt bis zu diesem Zeitpunkt als sehr liquide und als vergleichsweise sicher.

Cuomos Untersuchungen richteten sich unter anderem gegen die Schweizer UBS sowie die US-Banken Citigroup, JP Morgan Chase, Merrill Lynch und Goldman Sachs. Der Generalstaatsanwalt wolle bald weitere Vorladungen versenden. Er verlange Informationen zum Geschäft der Banken auf dem ARS-Markt. Andere Behörden ermitteln bereits in ähnliche Richtung.

Die ARS-Anleihen haben gewöhnlich eine Laufzeit von 20 oder 30 Jahren. Sie machen einen Gutteil aller Kommunalschuldpapiere aus. Im Rahmen der Auktionen werden die Zinsen zum Beispiel wöchentlich oder monatlich neu ermittelt.

ase/dpa-AFX/Reuters

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,548250,00.html

Bedenklich finde ich vor allem folgenden Satz:

Zitat
"Alles, was nach einem Konglomerat aussieht, wird verschwinden. Wir werden uns von allen Hobbys verabschieden und uns auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren"
« Letzte Änderung: 18. April 2008, 13:51:58 von Mod1 »
Du un ik, wi sünd Werder Bremen, Gröön un witt dat is us Vereen!

Mod2/Dasüberhirn

  • Forum-Ultra
  • *****
  • Beiträge: 3622
  • -DasÜberHirn-
Re: Citibank
« Antwort #25 am: 18. April 2008, 16:04:48 »
Der Vertrag mit Werder steht doch
“Ein Walter Frosch spielt nur in der A-Nationalmannschaft oder in der Weltauswahl.”

- Walter Frosch auf die Einladung zur damaligen B-Nationalmannschaft

Mod1

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 10948
  • Admin Homepage/Forum
    • http://www.christianseidel.net
Re: Citibank
« Antwort #26 am: 19. April 2008, 00:29:46 »
Ja klar, aber das hört sich nicht danach an, als wenn sie ihre Marketing-Aktivitäten in Zukunft beibehalten oder ausbauen.
Du un ik, wi sünd Werder Bremen, Gröön un witt dat is us Vereen!

Mod2/Dasüberhirn

  • Forum-Ultra
  • *****
  • Beiträge: 3622
  • -DasÜberHirn-
Re: Citibank
« Antwort #27 am: 19. April 2008, 09:42:20 »
Ja klar, aber das hört sich nicht danach an, als wenn sie ihre Marketing-Aktivitäten in Zukunft beibehalten oder ausbauen.

Mal abwarten. Alles andere wäre reine Spekulation ;)
“Ein Walter Frosch spielt nur in der A-Nationalmannschaft oder in der Weltauswahl.”

- Walter Frosch auf die Einladung zur damaligen B-Nationalmannschaft

Mod1

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 10948
  • Admin Homepage/Forum
    • http://www.christianseidel.net
Re: Citibank
« Antwort #28 am: 19. April 2008, 10:28:15 »
Alles andere wäre reine Spekulation

Spekulation... Hypothekenkrise: Wie passend. ;)
Du un ik, wi sünd Werder Bremen, Gröön un witt dat is us Vereen!

Mod1

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 10948
  • Admin Homepage/Forum
    • http://www.christianseidel.net
Re: Citibank
« Antwort #29 am: 25. April 2008, 12:13:35 »
Zitat
Konsequenz aus der Krise, Verlässt Citigroup Deutschland?

Die krisengeschüttelte US-Großbank Citigroup erwägt Finanzkreisen zufolge eine Aufspaltung oder einen Verkauf ihres Deutschland-Geschäfts. Der neue Bankchef Vikram Pandit prüfe im Zusammenhang mit dem Umbau des Geldhauses verschiedene Optionen für die auf Privatkunden fokussierte deutsche Citibank, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus Finanzkreisen.

So werde ein Verkauf des Ratenkreditgeschäfts erwogen, das stark unter dem harten Wettbewerb leidet und den weitaus größten Teil des Deutschlands-Geschäfts ausmacht. "Wenn der Preis stimmt, könnte die Citibank (in Deutschland) verkauft werden", sagte eine mit den Überlegungen vertraute Person. Ein Sprecher der Citigroup lehnte einen Kommentar ab.

Kern des europäischen Privatkundengeschäfts

Hinweise zur Zukunft der deutschen Tochter mit ihren 6800 Mitarbeitern könnte es am kommenden Freitag geben, wenn die Citigroup die Zahlen für das abgelaufene Quartal präsentiert. Pandit hatte Ende März bereits erste Schritte des Konzernumbaus bekanntgegeben. So soll das Privatkundengeschäft in eine weltweite Konsumentenkredit- und eine Kreditkartensparte neuorganisiert werden.

Zudem schafft der Konzern neue regionale Einheiten. Die größte US-Bank gehört zu den Instituten, die am stärksten von der weltweiten Finanzkrise betroffen sind. Allein im vierten Quartal fiel ein Verlust von knapp elf Milliarden Dollar an. Das Deutschland-Geschäft mit seinen 3,2 Millionen Kunden steuerte 2006 zum Vorsteuerergebnis des Konzerns rund drei Prozent bei. Die deutsche Citibank ist auch das Kernstück des Privatkundengeschäfts in Europa.

Harter Wettbewerb in Deutschland

Für 2007 hat die Citibank noch keine Zahlen veröffentlicht. In den ersten sechs Monaten bekam das mehr als 80 Jahre alte Geldhaus mit Sitz in Düsseldorf den vor allem über den Preis ausgetragenen Wettbewerb um Privatkunden empfindlich zu spüren. Der Gewinn brach um 17 Prozent auf 264 Millionen Euro ein. Zahlreiche Banken locken mit kostenlosen Girokonten und oft fast zinslosen Darlehen. Das treibt zwar möglicherweise die Erträge, drückt aber auf die Margen.

In einem Mitarbeiterbrief hatte der frühere Chef des europäischen Privatkundengeschäfts, George Awad, im März noch Spekulationen über einen Verkauf der Citibank zurückgewiesen. Künftig ist mit William Mills aber ein neuer Mann für die Region Westeuropa zuständig. Awads Brief schließe einen Verkauf zu einem späteren Zeitpunkt nicht aus, hieß es in den Kreisen.

Das Deutschland-Geschäft wird bereits seit gut vier Monaten von Interims-Chef Franz-Josef Nick geleitet. Ein endgültiger Nachfolger für die ehemalige Chefin Sue Harnett wird noch gesucht. Sie war Ende 2007 nach New York befördert worden.

Erste Kontakte mit möglichen Käufern

Mit einigen potenziellen Interessenten habe es in der Vergangenheit bereits Kontakte gegeben, hieß es in den Kreisen. In den europäischen Markt für Ratenkreditgeber ist seit einiger Zeit Bewegung gekommen. Erst vor wenigen Tagen hatte die spanische Großbank Santander das deutsche Konsumentenkreditgeschäft der Royal Bank of Scotland erworben. Zudem übernimmt sie die deutsche und österreichische Finanzsparte des US-Mischkonzerns General Electric.

Das Geschäft mit Ratenkrediten etwa zur Finanzierung von Autos oder Fernsehern spielt für die Citibank in Deutschland die mit Abstand größte Rolle. Hier sieht sich das Institut mit einem Anteil von knapp sieben Prozent als Marktführer. Daneben bietet die Citibank noch Kreditkarten und Vermögensberatung an.

http://www.n-tv.de/Konsequenz_aus_der_Krise_Verlaesst_Citigroup_Deutschland/110420084714/947598.html
Du un ik, wi sünd Werder Bremen, Gröön un witt dat is us Vereen!